SCHULPROFIL 2016/17

Kerndaten
Der Schulstandort 1060 Wien, Loquaiplatz 4 hat im Schuljahr 2016/17
14 Stammklassen, davon 5 Integrationsklassen 
Anzahl der SchülerInnen: 297

Personalstand
45   StammlehrerInnen   

4     Sonderpädagogische LehrerInnen
1     Psychagogin
2     FremdsprachenlehrerInnen (Serbokroatisch, Türkisch) + 2 native speaker teacher (Englisch)

Zusatzqualifikationen
2   SchülerberaterInnen
4   Interkulturelles Lernen
2   Montessori-Ausbildung 
7   Offene Lernformen
2   Peer Mediation
6   Lerncoaching
3   Sicherheitspädagogik
4   BesuchsschullehrerInnen
3   EDV-Lehramt
1   Theaterpädagogik
1   Ernährungswissenschaft

Zusätzliche Qualifikationen im sportlichen Bereich wie Eislaufen, Schwimmen, Tischtennis, Schikursbegleitschein

Schultyp
Im Schuljahr 2016/17 führt der öffentliche Schulstandort 1060 Wien, Loquaiplatz 4 das Projekt „WIENER MITTELSCHULE“ (WMS) in allen Klassen des Standortes mit Schwerpunkt „Medienerziehung“ durch.

Wir kooperieren mit den berufsbildenden mittleren und höheren Schulen des bfi Wien (Handelsschulen und Handelsakademien) 1050 Wien, Margaretenstraße 65 und mit dem Gymnasium Amerlinggasse.

Projektziele sind:

  • Ermöglichung einer bewussten SchülerInnenentscheidung für die HAK/HAS
  • Erleichterung des Übertritts in diesen Schultyp oder einer anderen weiterführenden Schule
  • bessere Chancen auf Erfolg durch

    • gezielte Vorbereitung auf die Anforderungen einer HAK/HA
    • höhere Motivation der SchülerInnen
    • bessere Arbeitshaltung und höheres Durchhaltevermögen

  • Die Kooperation mit den Schulen des bfi Wien ist durch den Einsatz der ProfessorInnen, gemeinsame Projekte und Aktivitäten gefestigt.

Seit dem Schuljahr 2009/10 nimmt die Schule am Modellversuch Wiener Mittelschule mit Schwerpunkt „Medienerziehung“ teil. Die Leistungsanforderungen entsprechen einer AHS, erweitert um moderne Kurssysteme, die optimale Individualisierung und Leistungsförderung ermöglichen. Ganz besonders orientiert sich dieser Modellversuch an der Begabungsförderung für leistungsstarke SchülerInnen und natürlich auch an umfassenden Stützmaßnahmen. Die Förderung der unterschiedlichsten Begabungen aller SchülerInnen steht im Zentrum unserer Tätigkeiten.

Schwerpunktsetzung „Medienerziehung“
Radio, Fernsehen, Zeitung und Werbung aller Art gehören zu unserem Alltag. Die MEDIA-Schule Loquaiplatz stellt sich der Herausforderung unserer „Informationsgesellschaft“ und setzt in ihrer Ausbildung den Schwerpunkt in Richtung „Medienerziehung“. Jugendliche, die schon früh die Arbeit der Medien kennenlernen, sind weniger manipulierbar, können sich vor negativen Einflüssen besser schützen und sind auch imstande, verantwortungsbewusst mit ihnen umzugehen.

Medienerziehung – kreativer Umgang mit den neuen Medien:

  • Schulradio – die „Radiobande“ ist auf Draht (österreichweit)
  • Theater, Film und Video
  • EDV und neue Kommunikationstechnologie
  • Schülerzeitung
  • Schulkino: selbst produzierte Filme finden im hauseigenen Kino ihr Publikum
  • Computerunterstützter Unterricht: Die Arbeit am Computer sehen wir als eine wichtige Vorbereitung auf das Berufsleben.

Pädagogische Konzepte:

  • Individualisierung – Unterricht für eine Vielfalt von Begabungen und Interessen. Durch individualisierte Lernprogramme, individualisierten Unterricht sowie Kurse werden alle SchülerInnen nach ihren persönlichen Begabungen und Talenten bestmöglich gefördert. Durch individualisierte Leistungsrückmeldungen wird lösungsorientiertes Feedback gegeben.
  • Differenzierung – Vielfalt an abwechslungsreichen Lernangeboten bewirkt unterschiedliche Förderung für unterschiedliche Fähigkeiten.
  • Themenzentrierte Inhalte – Themen werden fächerübergreifend, projektorientiert und unterstützend in offenen Lernformen erarbeitet.

Integration

An unserem Standort sind Integrationsklassen ein fixer Bestandteil geworden. Die soziale Integration von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf ist allen am Schulgeschehen Beteiligten ein großes Anliegen. Eine gute Zusammenarbeit zwischen den HauptschullehrerInnen und den SonderschullehrerInnen ist die Grundlage für das Gelingen des Integrationsgedanken.

Peer-Learning: Dort, wo SchülerInnen ihre besonderen Stärken haben, können sie den schwächeren SchülerInnen helfen. Diese Hilfe im „Peer-Learning“ bringt auch den stärkeren SchülerInnen viel. Wer jemandem etwas erklären und beibringen will, muss zuvor selbst viel gelernt haben.

Peer-Mediation: Verfahren zur Konfliktlösung, bei dem unparteiische Dritte zwischen den Streitparteien vermitteln. Peer MediatorInnen sind SchülerInnen, die bei Konflikten unter ihresgleichen vermitteln.

Ziele der Peer-Mediation:

  • Gewaltprävention
  • Abbau des Aggressionsstaus von SchülerInnen
  • Vermeidung einer Eskalation hin zur Gewalt
  • Vandalismus und körperlicher Gewalt vorbeugen

Integrierte Berufsorientierung und Berufspraktische Tage

Auf der 7. und 8. Schulstufe wird das Thema „Arbeits- und Berufswelt“ in einem eigenen Fach Berufsorientierung BO angeboten.

In der 8. Schulstufe geben die Berufspraktischen Tage (BPT) den SchülerInnen die Möglichkeit einen Einblick in das Berufsleben zu bekommen.

Sport im Sinne einer sinnvollen Freizeitgestaltung, der Entwicklung eines fairen Wettkampfgeistes, der Gesundheitsförderung

Kunst als Möglichkeit der Selbsterfahrung und Kreativitätsentwicklung

Leseerziehung als Unterrichtsprinzip

Ganztägige Betreuung – Offene Schule: Fortsetzung der schulischen Förderung am Nachmittag.

Das gemeinsame Mittagessen wird im modernen Speisesaal serviert. Dabei haben die SchülerInnen die Möglichkeit, ihre erworbene Sozialkompetenz umzusetzen und vor allem Umgangsformen im Alltag zu üben.

Die tägliche Lernstunde steht den SchülerInnen für Hausübungen und Übungen zur Verfügung. Dabei werden verschiedene Lerntechniken angewendet. Ab diesem Schuljahr ist es uns ein Anliegen auch im Nachmittagsbereich die Kreativität der SchülerInnen anzuregen und sie beim kompetenzorientierten Lernen zu unterstützen. Aus diesem Grund bieten wir eine Vielzahl von Angeboten an. Unter anderem organisieren wir Lernstunden mit den Schwerpunkten: „Musical“, “Mathematik, Deutsch, Englisch kreativ“,„Chor“, „Theater“, „Motopädagogik“, „Projektmanagement“, „Train your personal skills“ und „Informatik“ (Word; Excel; Power Point).

Wir hoffen mit diesem Programm unsere SchülerInnen am komplexen Weg ihres Wissenserwerbes zielorientiert unterstützen zu können.

Ziele der WMS Loquaiplatz

Vermittlung einer fundierten Allgemeinbildung

  • statt Leistungsdruck Fördern der Leistungsbereitschaft
  • schüler- und themenzentrierter Unterricht
  • fächerübergreifendes Lernen
  • Offene Lernformen
  • Teamteaching – innere Differenzierung
  • gezielte Lernförderung
  • Förderung der Interessen und Begabungen der SchülerInnen
  • Erlernen von sozialen Kompetenzen
  • Erziehung zur Selbstständigkeit, Kritikfähigkeit, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit
  • begleitende Schul- und Berufslaufbahnorientierung

Lage und Erreichbarkeit der Schule

Die Schule befindet sich im innerstädtischen Bereich in Grünlage (Loquaipark). Sie ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln (U3, U4, U6, 13A, 14A, 57A) sehr gut erreichbar.

Raumangebot - Raumkultur bestimmt Lernkultur

Der mehr als hundertjährige Schulstandort wurde in den Jahren 2006 bis 2008 generalsaniert und wird somit allen Ansprüchen eines modernen, zeitgemäßen Unterrichts gerecht.
 
Die SchülerInnen sind in 14 Stammklassen untergebracht, wobei jede Integrationsklasse über einen zweiten Raum verfügt. Nach der zweijährigen Generalsanierung verfügt der Schulstandort über modern ausgestattete Fachräume:

Turnsaal, Gymnastikraum, Werkstätten für Technisches Werken, Fachraum für Textiles Werken, Schulküche, Physiksaal, Bibliothek, EDV-Raum, Musikzimmer, Mehrzweckraum mit Tonstudio, Schnittstelle für Film/Video und Kinoleinwand. Gruppenräume, Psychagogenzimmer, Arztzimmer sowie Räume für diverse Sammlungen (BU,GW,GS) vervollständigen das Raumangebot.

Auf Grund der Generalsanierung ist das Schulhaus mit einem Lift ausgestattet und somit barrierefrei. Der begrünte Innenhof wird an vielen Tagen gerne als „Ausweichquartier“ bzw. als Pausenhof benützt. Ausgabeküche und ein moderner Speisesaal stehen den SchülerInnen, welche die Nachmittagsbetreuung mit Mittagessen in Anspruch nehmen, zur Verfügung.

Methodisch–didaktisch modern aufbereitetes Unterrichtsmaterial für alle SchülerInnen sowie reichhaltiges therapeutisches Unterrichtsmaterial für Integrationsklassen sind vorhanden. Auch das audio-visuelle Equipment ist auf dem neuesten technischen Stand.

Der Elternverein ist aktiv, die kleine engagierte Elterngruppe unterstützt die Anliegen der LehrerInnen und der Schulleitung. Ein Großteil der Eltern ist berufstätig, daher ist ihre Mitarbeit im Elternverein zeitlich nur begrenzt möglich.

Die Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Elternvereins ist für die Schulleitung und LehrerInnen sehr positiv und bereichernd. Sitzungen des Elternvereins werden regelmäßig von der Schulleitung und dem Lehrerkollegium besucht.

Klassen- und Schulforen sowie Elternabende finden zu Beginn und im Laufe des Schuljahres statt.

Im Rahmen des Projektes SchülerInnenMitGestaltung (SMG) des SSR für Wien werden die SchülerInnen, vertreten durch die SchulsprecherInnen, ermutigt, an der Gestaltung des Schullebens aktiv mitzuwirken. Dieses Projekt wird von allen LehrerInnen unterstützt.

Sitzungen der KlassensprecherInnen werden von den VertrauenslehrerInnen nicht nur regelmäßig einberufen sondern auch gefördert.

Sonstige Aktivitäten

  • Sommersportwochen
  • Projektwochen
  • Projekttage im Ausland  - Europa und seine Kulturen erleben / Paris, Eastbourne
  • Schitage
  • Teilnahme an der Schülerliga
  • Outdooraktivitäten sportlicher Art
  • Tischtennisturniere
  • Teilnahme an Wettbewerben (Radiobande, Filmfestivals)

Öffentlichkeitsarbeit

  • Homepage: www.loquai.at
  • Eintragung im Wiener Schulführer
  • Tage der offenen Tür
  • Workshops für VolksschülerInnen der 3. und 4. Klassen
  • Info-Abende für Eltern der Partner-Volksschulen
  • Veröffentlichung außergewöhnlicher Aktivitäten im Bezirksjournal
  • Teilnahme von SchülerInnen an Sitzungen des Bezirksparlaments
  • Gute Kontakte mit der Bezirksvertretung Mariahilf
  • Gute Zusammenarbeit mit dem benachbarten Seniorenwohnhaus Mariahilf: „Dialog zwischen den Generationen“

Zielsetzungen für die nächsten Jahre:

Zukunft nicht voraussehen wollen, sondern ermöglich! (nach den Gedanken von Antoine de Saint-Exupery)

Motto: „Nicht nur Wissen, sondern vor allem die Wege zum Wissen vermitteln!“

Es ist die „Kraft des Denkens“, die im Mittelpunkt des unterrichtlichen Handelns stehen soll und nicht die „Kraft des Merkens“.

SchülerInnen anhalten, selbst Lösungen zu finden und umzusetzen, Hilfe zu suchen und miteinander zu kommunizieren. All dies macht neue Lehr- und Lernformen erforderlich.

Im jährlich verfassten Schulprofil und -programm, welches vom Schulentwicklungsteam gemeinsam mit allen LehrerInnen evaluiert und neu konzipiert wird, werden kurz-, mittel- und langfristige Ziele festgelegt.

Das aktualisierte Schulprofil wurde am 21e. September 2016 im Schulforum einstimmig beschlossen.