KLASSENVORSTAND: Eva Islinger

Die 4d konnte bei den berufspraktischen Tagen erste Einblicke in die Berufswelt sammeln und hat einen guten Eindruck hinterlassen!

Muhammet schnupperte in seinem Traumberuf als KFZ- Techniker.

In diesem Betrieb zeigte Muhammet großen Arbeitswillen und war stets mit großer Aufmerksamkeit bei der Sache.

Muhammet war überpünktlich und gewissenhaft. Die Chefin des Betriebes lobt Muhammet sehr.

Kevin schnupperte bei Billa als Einzelhandelskaufmann.

Der Filialleiter war mit ihm sehr zufrieden und die Arbeit bereitete Kevin viel Spaß.Das Betätigen der großen Bodenreinigungsmaschine dürfte Kevin besonders gut gefallen haben. Mit den KollegInnen verstand sich Kevin gut.

Angelika überzeugte als Einzelhandelskauffrau bei Billa. Der Filialleiter war sehr zufrieden mit ihr. Angelika war stets pünktlich, verlässlich und freundlich zu den Kunden. Angelika durfte auch in der Feinkostabteilung helfen, was nicht jeder Praktikantin möglich ist.

Besonderen Spaß hatte Angelika mit der Bodenreinigungsmaschine. Angelika könnte sich vorstellen diesen Beruf auszuüben.

Mars schnupperte als KFZ-Techniker. Sein Vorgesetzter hob seine Höflichkeit hervor.

Mars durfte mit einem Angestellten der Firma schon Autoreifen wechseln. Am Dienstag war er mit dem Ordnen der Werkzeuge beschäftigt.

Weniger Freude hatte Mars mit dem Reinigen der Werkstatt.

Doch das Putzen gehört auch zu den Aufgaben in einer Werkstatt.

Marcel schnupperte als KFZ-Techniker. Sein Vorgesetzter hob seine Höflichkeit hervor.

Auch ihm  bereitete das Putzen der Werkstatt keine Freude, doch das gehört ebenso dazu.

Andreas arbeitete in einem Sportfachgeschäft und lernte verschiedene Aufgabenbereiche kennen.

Seine Tätigkeit bestand darin, das Lager aufzuräumen,  Eislaufschuhe zu schleifen und natürlich mit den Kunden in Kontakt zu treten.

 

Andreas musste bemerken, dass es auch schwierige Kunden gibt, die besonders viel Geduld abverlangen. Andreas machte eine gute Erfahrung möchte aber später nicht im Handel tätig sein.

Marina möchte gerne im Gastgewerbe arbeiten. Aus diesem Grund schnupperte sie als Kellnerin in dem Lokal Latte Grande. Marina bemühte sich sehr, war pünktlich und zeigte Sozialkompetenzen. Sie bemerkte auch, dass die Arbeit im Gastgewerbe anstrengend,schwer und stressig sein kann. An manchen Tagen übte sie schon fleißig das richtige Tragen der Teller und des Tablettes. Am letzten Tag durfte sie schon Cocktails herrichten.

Julia schnupperte im Einzelhandel in einem Bijouterie- Geschäft.

Ihre Vorgesetzten waren mit ihr sehr  zufrieden. Ihr  Arbeitsbereich erstreckte sich von kleinen Hilfsdiensten bis zur Kundenbetreuung. Ihre ruhige und unaufdringliche Art ließen Julia sehr  souverän wirken. Die Filialleiterin meinte, Julia wäre seit langer Zeit eine sehr erfreuliche Hilfe. Gefallen hat Julia das Präsentieren des Schmuckes.

Auch zur Bank durfte Julia gehen um die Bankgeschäfte der kleinen Filiale zu erledigen.

David schnupperte in seinem Traumberuf als KFZ- Techniker.

Er war aufmerksam, stets freundlich und pünktlich. David durfte in verschiedenen Abteilungen arbeiten und so fand er auch Gefallen an der Spenglerei. David machte seine Zeit bei BMW großen Spaß und auch seine Vorgesetzten waren sehr zufrieden mit ihm. Woran er sich lange erinnern wird, ist die Probefahrt an der er teilnehmen durfte, denn das Auto war das teuerste und coolste in der Werkstatt.

David erkannte, dass dieser Beruf sehr anstrengend aber hoch interessant ist.

Marco arbeitete bei der Firma SPAR als Einzelhandelskaufmann. Er musste während dieser Woche mehrere Arbeiten erledigen, meist jedoch Regale einordnen und diese in Ordnung halten. Die  Filialleiterin war mit ihm sehr zufrieden, weil er höflich und zuvorkommend zu den KundInnen war.

Marco hat es sehr gut gefallen und er könnte sich Einzelhandelskaufmann als Beruf vorstellen.

Eindrücke vom Lehrausgang in die Berufsschule für Bauwesen am 16.1.2014